Eine undatierte Aufnahme von Hachiko, dem Hund, den ganz Japan ins Herz schloss.

Hachiko – Der treuste Hund

  • von

“Der Hund blieb mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde”, sagte angeblich schon Franz von Assisi. Über die mangelnde Treue der Menschen geht in es in dieser Episode nicht, wohl aber um die Treue eines Hundes – die ein ganzes Land im Begeisterung versetzt hat. Hachiko lebte von 1923 bis 1935 in Japan, seine Geschichte kennt dort wohl jedes Kind. Schon zu Lebzeiten wurde der reinrassige Akita im ganzen Land bekannt, zu seinen Ehren wurden Statuen errichtet, Filme gedreht und ein eigener Gedenktag eingeführt. Was genau die Menschen an Hachiko bis heute fasziniert, erfahrt ihr in Folge 14 von Hohe Tiere.

Ein Wildschwein steht auf einer Wiese; es trägt ein Geschirr mit der Aufschrift "POL".

Luise – Das Polizeischwein

  • von

Ehrensau, Dienstschwein, Weltrekord-Wildschwein: Luise hatte viele Titel – und viele Fans. 1984 begann der Erste Polizeihauptkommissar Werner Franke, den Frischling für die Suche nach illegalen Drogen auszubilden. Sein Versuch machte weltweit Schlagzeilen, aber der Erfolg der Drogensau kam nicht bei allen gut an: Hohe Polizeibeamte wollten das Projekt beenden. Ob sie Erfolg hatten, erfahrt ihr in dieser Folge unseres Podcasts Hohe Tiere.

Das präparierte Schaf Dolly im schottischen Nationalmuseum

Dolly – Das geklonte Schaf

  • von

Im Februar 1997 wird der Öffentlichkeit ein Schaf präsentiert – und alle rasten aus: Dolly, ein süßes, weißes und augenscheinlich ganz normales Schaf, hat nämlich drei Mütter und keinen Vater. Dolly ist ein Klon – quasi die Kopie eines anderen lebenden Schafs. Die Medien überschlagen sich mit dramatischer Berichterstattung, der Spiegel spricht gar vom “Sündenfall”. Warum Dolly so besonders war und auch die Welt der Wissenschaft in Aufruhr versetzt hat, erfahrt ihr in Folge 12 von Hohe Tiere.

Ein rotbrauner Kater sitzt auf dem Schoß eines Mannes, der ihm den Kopf krault.

Campus Cat – Der Kater im Hörsaal

  • von

Er spaziert durch Büros und Seminarräume, chillt vor der Bibliothek und lässt sich gerne streicheln: Kater Leon verbringt seine Tage seit mehr als 20 Semestern auf dem Gelände der Universität Augsburg. Im Netz und unter Studierenden ist er als Campus Cat bekannt – auf Facebook hat er doppelt so viele Fans wie die Uni. In dieser Folge unseres Podcasts Hohe Tiere erfahrt ihr, warum die Campus Cat so viele Menschen begeistert, weshalb ihre Fans mal eine große Spendenaktion gestartet haben und wieso im Jahr 2019 ein Ausschuss des bayerischen Landtags über die Zukunft des Katers diskutierte.

Paul, der orakelnde Oktopus, im Sea Life Oberhausen.

Paul – Der orakelnde Oktopus

  • von

Ein magisches Orakel-Tier, das die Ergebnisse von Fußball-Spielen vorhersagt – und das auch noch richtig… in welchem Land würde so ein Tier nicht berühmt werden? Paul, der Krake, sagte bei der EM 2008 und der WM 2010 den korrekten Ausgang von zwölf Spielen voraus und eroberte damit die Herzen der Fans. Bex erzählt in Folge zehn von Hohe Tiere von Pauls kometenhaftem Aufstieg, wissenschaftlichen Erklärversuchen für sein Talent und wieso er als “erster Multimillionen-Oktopus der Welt” bezeichnet wurde.

Schwarzweiß-Foto einer Taube in einem Taubenschlag

Cher Ami – Die heldenhafte Brieftaube

  • von

Als Major Charles Whittlesey und seine mehr als 500 Männer der US-Armee im Herbst 1918 einen Hügel bei Verdun stürmen, werden sie vom Rest der Truppen abgeschnitten. Eigentlich sollen sie die Deutschen zurückdrängen, doch nun steht das “Lost Battalion” tagelang unter Beschuss und kann weder vor noch zurück. Die letzten Hoffnungen der Männer ruhen auf einer Brieftaube: Cher Ami.

Brunos präparierter Leichnam im Münchner Museum Mensch und Natur.

Bruno – Der “Problembär”

  • von

JJ1, besser bekannt als Bruno, wanderte 2006 von Italien nach Österreich und Bayern. Dort wurde er zum “Problembär”, riss Schafe und Ziegen, zerstörte Bienenstöcke und verfolgte sogar ein paar Mountainbiker. Alle Versuche, den Braunbären einzufangen, scheiterten. Selbst eine Truppe finnischer Bärenjäger musste nach wenigen Tagen aufgeben. Schließlich hatte die bayerische Regierung die Nase voll und gab Bruno zum Abschuss frei. Sein Tod löste Wellen der Empörung in ganz Deutschland aus – und heftige Debatten über unseren Umgang mit seltenen Tieren.

Das Hinterteil eines Elefanten hängt in der Luft; der Kopf ist nicht zu sehen

Mary – Die gehängte Elefantin

  • von

Sie konnte einen Kopfstand machen und Baseball spielen: Die Elefantenkuh Mary war vor mehr als 100 Jahren der Star im US-amerikanischen Zirkus “Sparks World Famous Shows”. Doch nach einem schlimmen Unglück geriet Zirkusleiter Charlie Sparks unter Druck – und entschied sich dafür, das angeblich größte Landtier der Erde öffentlich hinrichten zu lassen.

Grumpy Cat auf der VidCon 2014 in Kalifornien.

Grumpy Cat – Die millionenschwere Katze

  • von

Alles begann mit einem Foto auf Reddit: Am 22. September 2012 postete Bryan Bundesen dort ein Bild seiner mürrisch dreinblickenden Katze. Das Foto wurde innerhalb weniger Stunden millionenfach angeschaut, für die Netz-Community war es Liebe auf den ersten Blick. “Grumpy Cat” wurde zum Gesicht für zahllose Internet-Memes – aber die Katze wäre kein Hohes Tier, wenn es bei schlichten Bildchen geblieben wäre.

Der reisende Hund Lampo auf einem Zug.

Lampo – Der reisende Wunderhund

  • von

An einem sehr heißen Tag im August 1953 beobachtet der italienische Bahn-Mitarbeiter Elvio Barlettani, wie ein streunender Hund von einem Güterzug springt. Barlettani und seine Kollegen nennen das Tier Lampo, und der Hund bringt die Belegschaft schnell zum Staunen. Denn Lampo mag nicht nur Züge, sondern er fährt auch mit ihnen durch das Land. Weil er immer wieder zurück nach Hause findet, wird der Hund schnell zum lokalen Liebling – und dann zum berühmten “Wunderhund”, über den die Zeitungen und das Fernsehen berichten. Doch nicht alle sind von Lampos Reisen begeistert.