Episoden

Ein rotbrauner Kater sitzt auf dem Schoß eines Mannes, der ihm den Kopf krault.

Campus Cat – Der Kater im Hörsaal

  • von

Er spaziert durch Büros und Seminarräume, chillt vor der Bibliothek und lässt sich gerne streicheln: Kater Leon verbringt seine Tage seit mehr als 20 Semestern auf dem Gelände der Universität Augsburg. Im Netz und unter Studierenden ist er als Campus Cat bekannt – auf Facebook hat er doppelt so viele Fans wie die Uni. In dieser Folge unseres Podcasts Hohe Tiere erfahrt ihr, warum die Campus Cat so viele Menschen begeistert, weshalb ihre Fans mal eine große Spendenaktion gestartet haben und wieso im Jahr 2019 ein Ausschuss des bayerischen Landtags über die Zukunft des Katers diskutierte.

Paul, der orakelnde Oktopus, im Sea Life Oberhausen.

Paul – Der orakelnde Oktopus

  • von

Ein magisches Orakel-Tier, das die Ergebnisse von Fußball-Spielen vorhersagt – und das auch noch richtig… in welchem Land würde so ein Tier nicht berühmt werden? Paul, der Krake, sagte bei der EM 2008 und der WM 2010 den korrekten Ausgang von zwölf Spielen voraus und eroberte damit die Herzen der Fans. Bex erzählt in Folge zehn von Hohe Tiere von Pauls kometenhaftem Aufstieg, wissenschaftlichen Erklärversuchen für sein Talent und wieso er als “erster Multimillionen-Oktopus der Welt” bezeichnet wurde.

Schwarzweiß-Foto einer Taube in einem Taubenschlag

Cher Ami – Die heldenhafte Brieftaube

  • von

Als Major Charles Whittlesey und seine mehr als 500 Männer der US-Armee im Herbst 1918 einen Hügel bei Verdun stürmen, werden sie vom Rest der Truppen abgeschnitten. Eigentlich sollen sie die Deutschen zurückdrängen, doch nun steht das “Lost Battalion” tagelang unter Beschuss und kann weder vor noch zurück. Die letzten Hoffnungen der Männer ruhen auf einer Brieftaube: Cher Ami.

Brunos präparierter Leichnam im Münchner Museum Mensch und Natur.

Bruno – Der “Problembär”

  • von

JJ1, besser bekannt als Bruno, wanderte 2006 von Italien nach Österreich und Bayern. Dort wurde er zum “Problembär”, riss Schafe und Ziegen, zerstörte Bienenstöcke und verfolgte sogar ein paar Mountainbiker. Alle Versuche, den Braunbären einzufangen, scheiterten. Selbst eine Truppe finnischer Bärenjäger musste nach wenigen Tagen aufgeben. Schließlich hatte die bayerische Regierung die Nase voll und gab Bruno zum Abschuss frei. Sein Tod löste Wellen der Empörung in ganz Deutschland aus – und heftige Debatten über unseren Umgang mit seltenen Tieren.

Das Hinterteil eines Elefanten hängt in der Luft; der Kopf ist nicht zu sehen

Mary – Die gehängte Elefantin

  • von

Sie konnte einen Kopfstand machen und Baseball spielen: Die Elefantenkuh Mary war vor mehr als 100 Jahren der Star im US-amerikanischen Zirkus “Sparks World Famous Shows”. Doch nach einem schlimmen Unglück geriet Zirkusleiter Charlie Sparks unter Druck – und entschied sich dafür, das angeblich größte Landtier der Erde öffentlich hinrichten zu lassen.

Grumpy Cat auf der VidCon 2014 in Kalifornien.

Grumpy Cat – Die millionenschwere Katze

  • von

Alles begann mit einem Foto auf Reddit: Am 22. September 2012 postete Bryan Bundesen dort ein Bild seiner mürrisch dreinblickenden Katze. Das Foto wurde innerhalb weniger Stunden millionenfach angeschaut, für die Netz-Community war es Liebe auf den ersten Blick. “Grumpy Cat” wurde zum Gesicht für zahllose Internet-Memes – aber die Katze wäre kein Hohes Tier, wenn es bei schlichten Bildchen geblieben wäre.

Der reisende Hund Lampo auf einem Zug.

Lampo – Der reisende Wunderhund

  • von

An einem sehr heißen Tag im August 1953 beobachtet der italienische Bahn-Mitarbeiter Elvio Barlettani, wie ein streunender Hund von einem Güterzug springt. Barlettani und seine Kollegen nennen das Tier Lampo – und der Hund bringt die Belegschaft schnell zum Staunen. Denn Lampo mag nicht nur Züge, sondern er fährt auch mit ihnen durch die Gegend. Innerhalb weniger Jahre entwickelt sich das Tier vom lokalen Liebling zum berühmten “Wunderhund”, über den die Zeitungen und das Fernsehen berichten. Doch nicht alle sind von Lampos Reisen begeistert.

Punxsutawney Phil wird von einem Mitglied des Inner Circles am Groundhog Day 2018 für das Publikum hochgehalten.

Punxsutawney Phil – Das unsterbliche Murmeltier

  • von

“Und täglich grüßt das Murmeltier” – im Deutschen bezeichnet dieses Sprichwort eine lästige Routine. In Punxsutawney, einer Kleinstadt im Osten der USA, ist das Ereignis, welches das Sprichwort geprägt hat, eine liebgewonnene Tradition: Jedes Jahr am 2. Februar sagt das Waldmurmeltier Punxsutawney Phil dort das Wetter für die nächsten sechs Wochen voraus. Das kauzig anmutende Event hat eine reiche Tradition und spannende historische Hintergründe.

In Folge vier von Hohe Tiere erzählen wir die Geschichte eines Murmeltiers, das seit 135 Jahren auf dieser Erde wandeln soll. Freut euch auf spannende Murmeltierfakten, einen verrückten Brauch aus der amerikanischen Provinz und pennsylvanische Pfälzer… Wir freuen uns auf euch!

Ein Schimpanse in einem Gehege

Unsere Charlys – Die vergessenen Schimpansen

  • von

17 Jahre lang war er einer der größten Tierstars im deutschen Fernsehen: “Unser Charly”. Doch bei Charly handelte es sich nicht um einen einzelnen Schimpansen. Laut ZDF standen für die Serie insgesamt 14 Affen vor der Kamera. Tierschutz-Organisationen kritisierten die Haltungsbedingungen am Set immer wieder und berichteten von Tierquälerei in den USA – dorthin wurden die Tiere nach ihrem “Karriereende” zurückgebracht. Wie es ihnen seit der Einstellung der Serie im Jahr 2012 ergangen ist, scheint kaum jemanden in Deutschland zu interessieren.

In dieser Folge des Podcasts Hohe Tiere geht es um die Geschichte der vergessenen Schimpansen. Wir sprechen über die Vorwürfe der Tierschützer*innen, über die Bedeutung eines Schimpansen-Grinsens und darüber, wie es den ehemaligen Charly-Darstellern Baxter und Walter heute geht.

Lonesome George in seiner Heimat Santa Cruz.

Lonesome George – Die letzte Schildkröte ihrer Art

  • von

Wenn Tierarten aussterben, passiert das meist still und leise, von den Menschen erst spät oder gar nicht bemerkt. Bei Lonesome George, der letzten Pinta-Riesenschildkröte (Chelonoidis nigra abingdonii), war jedoch klar: Wenn er stirbt, dann mit ihm die ganze Art. Warum sämtliche Versuche, die Art zu erhalten, scheiterten, und wieso George posthum sogar sein eigenes “musical memorial” erhalten hat – das erfahrt ihr in der zweiten Folge unseres Podcasts Hohe Tiere.

In Hohe Tiere erzählen wir alle zwei Wochen die Geschichte eines berühmt gewordenen Tiers. Wenn euch die Folge gefallen hat, folgt uns doch auf Twitter und Instagram und abonniert Hohe Tiere, damit ihr keine Folge mehr verpasst.