Problembär

Brunos präparierter Leichnam im Münchner Museum Mensch und Natur.

Bruno – Der “Problembär”

  • von

JJ1, besser bekannt als Bruno, wanderte 2006 von Italien nach Österreich und Bayern. Dort wurde er zum “Problembär”, riss Schafe und Ziegen, zerstörte Bienenstöcke und verfolgte sogar ein paar Mountainbiker. Alle Versuche, den Braunbären einzufangen, scheiterten. Selbst eine Truppe finnischer Bärenjäger musste nach wenigen Tagen aufgeben. Schließlich hatte die bayerische Regierung die Nase voll und gab Bruno zum Abschuss frei. Sein Tod löste Wellen der Empörung in ganz Deutschland aus – und heftige Debatten über unseren Umgang mit seltenen Tieren.